Muenchen_TraditionBayern und München blicken auf jahrhundertealte Traditionen und eine sehr spezifische eigene Kultur zurück. Bayern als Herz Europas war schon im Mittelalter auf dem ganzen Kontinent bekannt. Heute sind es Touristen aus aller Welt, die sich am typisch Bayerischen erfreuen. Unsere Kultur, unser Brauchtum, unsere Traditionen und unsere Sprache sind aber in Gefahr, verwässert und vereinheitlicht zu werden. Dagegen müssen wir vorgehen, um auch kommenden Generationen das Wesen unserer Heimat noch vermitteln zu können.

Bayerische Traditionen sind weltweit bekannt und beliebt. Sie machen München unverwechselbare und geben der Stadt einen besonderen Charme für Touristen. Dies sollte auch das Stadtmarketing stärker herausstellen. Die Landeshauptstadt soll sich stärker für bairische Belange einsetzen und auch unsere heimische Tradition im städtischen Kulturbetrieb tiefer verankern. Wir wollen mehr städtische Einrichtungen und Räumlichkeiten sollen für Kulturveranstaltungen zur Verfügung stellen als dies bisher der Fall ist.

Die bairische Sprache – insbesondere der Münchner Dialekt – muss wieder hoffähig werden. Wir wollen die Kinder zum Gebrauch des Bairischen ermuntern und den Dialekt in Kindergärten und Schulen fördern.

Der Schießsport ist ein bayerisches Brauchtum und nicht nur eine Sportart. Wir lehnen jeden Generalverdacht gegen die Schützen kategorisch ab. Die Schützenvereine leisten zudem vorbildliche Arbeit im Bereich des Jugend-, Senioren- und Behindertensports. Sie sollten deswegen bei allen städtischen Fördermaßnahmen gleichberechtigt werden. Noch immer gibt es in München viel zu wenige Schießstände. Die Bezirkssportanlagen sind daher mit Schießständen aus- bzw. nachzurüsten.

Das Münchner Stadtbild, sowohl im Zentrum als auch in den Stadtvierteln, ist zu erhalten. Wir wehren uns dagegen, durch städtebauliche Maßnahmen den Charakter München zu verändern. Der Viktualienmarkt hat seinen eigenen, typischen und urigen Charme. Dieser macht einen Großteil seiner Attraktivität aus. Wir wollen das Erscheinungsbild des Viktualienmarkts erhalten.

Museen und ähnliche Kultureinrichtungen haben eine wichtige Vermittlungsfunktion für die Menschen. Sie sollen ein Gefühl für unsere Heimat, für Kunst und Wissenschaft bewahren und transportieren. Darum ist es wichtig, dass die Museen auch tatsächlich für die Menschen da sind. Hierzu gehören auch nachfrageorientierte Öffnungszeiten.

Die „Oide Wiesn“, die das Oktoberfest in seiner ursprünglicheren Form zeigt, leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung dieser Tradition. Die Bayernpartei begrüßt ausdrücklich die Praxis, einen moderaten Eintrittspreis zu verlangen, um damit hauptsächlich ein interessiertes Publikum anzusprechen. Die regelmäßig zu beobachtenden langen Warteschlangen am Eingang zur Oidn Wiesn beweisen, dass auch die Besucher – ob Münchner, Bayern oder Touristen – das Konzept annehmen. Wir sehen daher noch einen erheblichen Bedarf, den Anteil der Oidn Wiesn an der Festwiese zu vergrößern. Die erfolgreiche Kooperation mit Brauchtumsvereinen ist weiter zu intensivieren.